Der Kleine kam mit einem Herzfehler zur Welt

Jimmy Kimmel: Tränen, als er von seinem Sohn spricht

+
Jimmy Kimmel scherzt schon wieder. Foto: Chris Pizzello

Los Angeles - Das vierte Kind von Late-Night-Show-Moderator Jimmy Kimmel kam mit einem Herzfehler zu Welt. Unter Tränen berichtete der Kimmel in seiner Show von den tragischen Momenten nach der Geburt. 

Der US-Moderator Jimmy Kimmel (49) ist zum zweiten Mal Vater geworden. Seine Frau Molly McNearney habe vor mehr als einer Woche den gemeinsamen Sohn William John zur Welt gebracht, gab Kimmel in seiner Show am Montag bekannt.

Die Freude der Eltern wurde zunächst durch eine Schreckensnachricht getrübt: Billy, wie die beiden ihren Sohn nennen, sei mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt gekommen und musste operiert werden, erklärte Kimmel mit brüchiger Stimme und Tränen in den Augen weiter.

Mittlerweile gehe es dem Baby besser, vor kurzem hätten sie es mit nach Hause nehmen dürfen, so der Talkmaster, der im Februar die Oscar-Verleihung moderiert hat. Doch trotz des tränenreichen Auftritts hat Kimmel seinen Humor nicht verloren: „Es geht ihm gut. Er schläft, er isst und heute früh hat er seine Mutter angepinkelt!“

Nach der Show bedankte Kimmel sich im Namen der ganzen Familie auf Twitter für die "liebevollen Tweets" seiner Fans. Er und seine Frau haben bereits eine zweijährige Tochter. Aus einer früheren Ehe hat Kimmel ebenfalls zwei Kinder.

dpa/kah

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.