J.Lo: Sie glaubt noch an die Liebe

+
J.Lo blickt zuversichtlich in die Zukunft

Los Angeles - Mitte Juli gaben Jennifer Lopez und ihr Mann Marc Anthony ihre Trennung bekannt. Warum sie trotzdem noch an die Liebe glaubt.

Lesen Sie auch:

J.Lo und Marc Anthony- alles aus

Nach der Trennung von ihrem Noch-Gatten Marc Anthony (42) hat die amerikanische Sängerin und Schauspielerin Jennifer Lopez (42) dem Magazin “Vanity Fair“ ein Interview gegeben. Sie erzählt von ihren dreijährigen Zwillingen, über frühere Liebhaber und nicht zuletzt über das Beziehungs-Aus. “Manchmal funktioniert es nicht - und das ist traurig. Aber ich bleibe eine ewige Optimistin, was die Liebe angeht. Ich glaube an die Liebe. Sie ist immer noch mein größter Traum“, zitiert “Vanityfair.com“ vorab aus dem Lopez-Interview. Sie würde sich stark fühlen und ihre ganze Energie in ihre Kinder und in ihren Beruf stecken. “Als Vater meiner Kinder wird er (Anthony) immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben“, versichert die Latina. Sie hatte Anthony im Juni 2004 in Beverly Hills das Jawort gegeben. Nun wollen die beiden sich scheiden lassen. Für Lopez war es die dritte Ehe.

J.Lo beim Sommer-Wetten, dass...? auf Mallorca

Wetten, dass...? Das schreibt die Presse zum Gottschalk-Abschied

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.