Jo-Jo-Spieler aus ganz Europa wetteifern in Prag

+
Sebastian Holzkamp aus Berlin in Prag bei den European YoYo Championships. Foto: Michael Heitmann

Prag (dpa) - Hunderte der besten Jo-Jo-Spieler Europas haben sich am Wochenende in Prag getroffen, um ihr Können zu messen. In der Kategorie der Junioren bis einschließlich 15 Jahren siegte mit Sebastian Holzkamp aus Berlin ein Deutscher.

"Am besten lernt man, wenn man mit anderen zusammen spielt", sagte der 14-jährige Schüler am Sonntag am Rande der European YoYo Championship im Prager Archa-Theater. Als Preis gab es einen Pokal aus Plexiglas. Dass er trotz eines kleinen Fehlers Erster wurde, hatte das Nachwuchstalent nicht erwartet: "Das war der Hammer".

Mit dem Jo-Jo geht es bei den Wettkämpfen nicht nur auf und ab: Die Spieler verschränken das Seil fast spinnwebenartig, das Tempo ist oft atemberaubend. Die Würfe haben spezielle Namen wie Grind, Sleeper oder Rejection. "Man muss geschickt sein und einfach viel trainieren", sagte Holzkamp, der am Wochenende auch mal zwei Stunden am Stück übt. Respekt hat der Berliner vor seinen Kollegen aus dem diesjährigen Gastgeberland: "Es gibt unglaublich viele Spieler in Tschechien, die richtig was drauf haben."

Wettbewerb, auch Englisch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.