Jörg Pilawa tauscht Sportwagen gegen Hybridauto

+
Wechselt zum Jahresende auf einen Hybridwagen. Der Moderator Jörg Pilawa krempelt sein Leben um.

München - Jörg Pilawa tauscht seinen Sportwagen gegen ein Fahrzeug mit Hybridantrieb. Der Moderator setzt sich stark für den Umweltschutz ein, seit seine beiden Kinder auf der Welt sind.

Aus Gründen des Klimaschutzes tauscht Fernsehmoderator Jörg Pilawa Ende des Jahres seinen Sportwagen gegen ein Hybridauto. “Vor ein paar Jahren hätte ich mir das noch nicht vorstellen können, weil ich schnelle Autos liebe“, sagte der 44-Jährige der Zeitschrift “Bunte“ zufolge. Er engagiert sich seit der Geburt seiner zwei Kinder für Umweltschutz. “Wir haben einfach die Verantwortung, die Welt nicht zu ruinieren, sondern dem Klimawandel entgegenzusteuern“, erklärte er.

Klimazertifikate sind wichtig

Seine Firma und private Reisen würden durch den Kauf von Klimazertifikaten klimaneutral gestellt, und seine Insel in Kanada bewirtschafte er nur nachhaltig, sagte Pilawa. Mit dem Erwerb dieser Insel habe er sich einen Traum erfüllt. “Es ging mir einfach darum, ein unverbrauchtes, naturbelassenes Stück Land zu erwerben, wo es nur Holz, Sonne, eine Solaranlage und sauberes Trinkwasser gibt. Ich genieße es, auf so ganz elementare Dinge zurückgeworfen zu sein“, erklärte der Moderator, der die ARD zum Jahresende verlässt und im Oktober 2010 beim ZDF anfängt.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.