Sternekoch Lafer kreiert Mensa-Essen

+
Johann Lafer setzt sich für Schul- und Unimensen ein.

Fulda - Johann Lafer schwingt schon bald für Schüler und Studenten den Kochlöffel. Der Sternekoch will mit seinem Projekt Schulcatering die Qualität in Schul- und Unimensen verbessern.

Fernseh- und Sternekoch Johann Lafer (56) will bundesweit die Qualität in Schul- und Unimensen verbessern. Mit Erstsemestern und einem Forschungsteam hat Lafer nach Angaben der Hochschule Fulda das Projekt Schulcatering gestartet. Vielen Caterern gehe es nur darum, mit der Schulverpflegung Geld zu verdienen, kritisierte Lafer. Die Mensagäste bekämen vielfach billige Lebensmittel, getrocknete Gewürze und Fertigsoßen auf den Tisch. In dem Projekt sollen Studenten mit dem Profi auch kochen können und Schulcaterer besuchen.

Lafer entwickelte in den vergangenen zwei Jahren mit der Hochschule das Konzept „food@ucation - Wissen was schmeckt“. Es sei nach einem Jahr Praxisphase bundesweit von Schulträgern, Schulen, Lehrern und Eltern nachgefragt. Daher sei geplant, es nun an vielen Orten zu etablieren, berichtete die Hochschule. „Wir wollen nicht nur ein Einrichtungskonzept für die Wohlfühlmensa und erprobte Rezepte liefern“, erklärte der Koch-Profi. „Uns geht es um ein detailliertes Mensamanagement. Zielgruppe sind Schulcaterer und Küchenchefs für Schulmensen.“

Die besten Sprüche von Dieter Bohlen

Die besten Sprüche von Dieter Bohlen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.