Anlässlich des Geburtstages

Für John Lennon: 2000 Menschen als Riesen-Friedenszeichen

+
Über tausend Menschen formen ein Peace-Zeichen im Central Park.

New York - Ein Zeichen für den Frieden: Anlässlich des Geburtstages von John Lennon haben sich rund 2000 Menschen im Central Park getroffen.

Mehr als 2000 Menschen haben sich am Dienstag in New York versammelt, um aus Anlass des Geburtstages von John Lennon ein großes Friedenszeichen zu formen. Allerdings schafften es die von Lennons Witwe Yoko Ono angeführten Teilnehmer in der US-Metropole nicht, einen neuen Weltrekord aufzustellen.

"Der Rekordversuch der längsten als Friedenszeichen geformten Menschenkette war nicht erfolgreich", sagte ein Sprecher des Guinness-Buches der Rekorde der Nachrichtenagentur AFP. "Es nahmen zwar mehr als 2000 Menschen teil, aber die nötige Mindestzahl für den Rekord von 5000 Teilnehmern wurde deutlich verfehlt."

An der Aktion im New Yorker Central Park nahmen Menschen aller Altersklassen teil. Einige von ihnen hielten Schilder wie "Kein Krieg in Syrien" in die Höhe. Sie alle wollten an John Lennon erinnern, der am 9. Oktober 1940 in Liverpool geboren worden war. Der charismatische Sänger der Beatles wurde im Dezember 1980 am Central Park erschossen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.