Gefängnisstrafe droht

Drogen am Steuer? Aufschub für Schauspieler John Stamos

+
Mit Drogen am Steuer? John Stamos droht Haft.

Los Angeles - Aufschub für den "Full House"-Star John Stamos (52): Eigentlich sollte der Schauspieler am Freitag wegen Vorwürfen, er sei unter Drogeneinfluss Auto gefahren, vor Gericht erscheinen. Doch der Termin wurde verschoben.

Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Los Angeles der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, ist der Termin kurzfristig auf den 24. November verschoben worden. Dann muss sich Stamos oder einer seiner Anwälte vor einem Haftrichter zu den Vorwürfen äußern. Dem Schauspieler droht im Falle einer Verurteilung eine Gefängnisstrafe von bis zu sechs Monaten.

Stamos war im Juni festgenommen worden. Mehrere Anrufer hatten der Polizei damals gemeldet, ein Mann fahre in Schlangenlinien durch Beverly Hills. Stamos habe sich nach dem Vorfall einer Entzugsbehandlung unterzogen, berichteten damals US-Medien.

Der US-Schauspieler spielte in der Sitcom, die ab 1992 auch in Deutschland lief, „Onkel Jesse“ und will auch in der geplanten Neuauflage in seine alte Rolle schlüpfen. Die Serie soll 2016 beim Online-Videodienst Netflix laufen und nun „Fuller House“ heißen. Derzeit ist Stamos in der US-Comedyserie „Grandfathered“ zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.