John Travolta: Prozess um Erpressung abgebrochen

+
John Travolta (55) war nach dem Tod seines Sohnes erpresst worden.

New York/Bahamas - Ein Prozess um die mögliche Erpressung von Hollywoodstar John Travolta (55) nach dem Tod seines Sohnes muss neu aufgerollt werden.

Richterin Anita Allen brach das bisherige Verfahren auf den Bahamas in der Nacht zum Donnerstag überraschend ab, nachdem das Ergebnis der Geschworenenberatung vorzeitig durchgesickert war. “Wir sind im Interesse der Justiz besorgt, weil es aus dem Jury-Raum heraus eine Mitteilung gegeben hat“, sagte die Richterin nach Angaben der “New York Daily News“.

Ein Sanitäter und eine frühere Abgeordnete der Bahamas sind angeklagt, Travolta nach dem Tod seines 16-jährigen Sohnes Jeff Anfang des Jahres um 25 Millionen Dollar (17 Millionen Euro) erpresst zu haben. Die beiden sollen gedroht haben, Einzelheiten der Krankengeschichte zu veröffentlichen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.