Fluch der Karibik: Johnny Depp denkt über 5. Teil nach

+
Johnny Depp als Captain Jack Sparrow bei der Filmpremiere.

Los Angeles - Kaum ist US-Schauspieler Johnny Depp für den vierten Teil von “Der Fluch der Karibik“ erneut in die Rolle des Captains Jack Sparrow geschlüpft, denkt er bereits an eine weitere Fortsetzung der Piraten-Saga nach.

Produzent Jerry Bruckheimer arbeitet derzeit bereits an einem Drehbuch für einen fünften Teil, wie am Dienstag bekannt wurde. In Depps Terminkalender stehen zunächst aber noch eine ganze Reihe anderer Filmprojekte. So ist eine Kinofilm-Version der erfolgreichen TV-Serie “21 Jump Street“ geplant, mit der Depp in den 1980ern der Durchbruch gelang. Was aber geschehen müsse, damit er sich noch einmal in den so exzentrischen wie verwegenen Piraten Sparrow verwandele? “Ich wäre auf jeden Fall dabei, wenn es das Richtige wäre“, erklärte Depp.

Hollywoods neue Geld-Rangliste

Hollywoods neue Geld-Rangliste

Zunächst kommt am 19. Mai der vierte Teil von Fluch der Karibik in die deutschen Kinos. Besondere Freude hat Depp nach eigener Aussage die Zusammenarbeit mit Rolling-Stones-Star Keith Richards bereitet, der auch in dem Streifen erneut zu sehen sein wird. “Es war ein Riesenspaß, ihn wieder in die Schar der Piraten zurückbringen zu können, denn dort gehört er ganz sicher hin“, sagte Depp.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.