Unfall am Set

Johnny Depp bei Westerndreh vom Pferd gefallen

+
Johnny Depp kam beim Dreh seines neuen Films "The Lone Ranger" unter die Hufen eines Pferdes

Berlin - Hollywood-Star Johnny Depp musste beim Dreh seines neuen Films "Lone Ranger" einen herben Rückschlag hinnehmen.

Beim Dreh seines neuen Films "Lone Ranger" hat sich Hollywood-Star Johnny Depp als wenig western-tauglich erwiesen. Depp sei bei der Neuverfilmung des Western-Mythos vom Pferd gefallen und schlimm unter die Hufe geraten, erinnerte sich Regisseur Gore Verbinski im Magazin "Cinema". "Er war eine Weile unter dem Pferd. Ich dachte, das überlebt er nicht, sein Kopf ist Brei, schrecklich", erzählte Verbinski. "Danach hatte Johnny einen Hufabdruck auf der Brust, das Pferd muss im letzten Moment zurückgezogen haben."

Der Regisseur führte den Unfall auch darauf zurück, dass Hollywood-Stars heute kaum mehr an Reit-Szenen gewöhnt seien: "In Hollywood werden kaum noch Western gedreht. Die Leute sind solche Szenen nicht mehr gewohnt und müssen sie erst wieder lernen." Johnny Depp habe sich in der misslichen Situation aber als wahrer Profi gezeigt. "Er ist sofort wieder aufgesprungen und drehte die Szene weiter."

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.