Joko & Klaas wollen nicht heiraten

+
Die Moderatoren Joko Winterscheidt (l) und Klaas Heufer-Umlauf posieren in ihrem Studio von "neoParadise".

Hamburg - Das Moderatorenduo Joko & Klaas (neoParadise) hat nicht nur berufliche Gemeinsamkeiten. Auch im Privatleben teilen sie oftmals dieselbe Meinung.

Das Moderatorenduo Joko & Klaas teilt die Abneigung gegen das Heiraten. In einem gemeinsamen Interview der Zeitschrift Brigitte Balance sagte Klaas Heufer-Umlauf (29): „Eine Hochzeit ist für mich nicht die 'Piemont-Kirsche' auf der Beziehung. Ich habe eine andere Vorstellung von gemeinsamen Höhepunkten im Leben.“ Allerdings hat er „die Richtige“ nach eigenen Worten noch gar nicht gefunden. Joachim Winterscheidt (33) liebt seine Lebensgefährtin „über alles“. Heiraten will er aber nicht. „Die Tatsache, dass wir ein Kind zusammen haben und uns ein zweites vorstellen können, sagt für mich mehr aus als jedes Ehegelöbnis.“ Von seiner zweijährigen Tochter werde er „wegen der Arbeit ganz klar nur als die zweitwichtigste Person im Haus wahrgenommen“, bedauerte Winterscheidt. „Und wenn sie beim Insbettbringen mal wieder nach Mama schreit, wünsche ich mir manchmal schon einen klassischen Nine-to-five-Job.“

Die besten Orte für einen Heiratsantrag

Die besten Orte für einen Heiratsantrag

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.