Jolie besucht Flüchtlinge auf Lampedusa

+
Die UN-Ehrenbotschafterin Angelina Jolie machten sich ein Bild von der Lage auf Lampedusa. .

Lampedusa - UN-Ehrenbotschafterin Angelina Jolie machte sich ein Bild vom Elend auf der italienischen Insel Lampedusa. Seit Jahresbeginn sind dort zehntausende Flüchtlinge angekommen.

Flüchtlingshochkommissar António Guterres hat am Sonntag auf Lampedusa die Arbeit der Behörden und Hilfsorganisationen bei der Bewältigung des Migrantenstroms aus Nordafrika gelobt. “Vor allem will ich meine tiefe Wertschätzung für die Bevölkerung dieser Insel ausdrücken, die über so viele Jahre hinweg so viele Flüchtlinge und Migranten aufgenommen hat“, sagte Guterres. Der Leiter des Flüchtlingshilfswerkes (UNHCR) besuchte Lampedusa, bevor er dann am Montag in Rom zum Weltflüchtlingstag den jüngsten Jahresbericht des UNHCR vorstellt. Er trifft auch Staatspräsident Giorgio Napolitano.

US-Hollywoodstar Angelina Jolie stieß am Sonntag zu dem Besuchs- und Informationsprogramm auf Lampedusa, wie italienischen Medien berichteten. Die UNHCR-Ehrenbotschafterin Jolie (36) hatte zuvor in der Türkei an der Grenze zu Syrien auf das Los der vielen Menschen aufmerksam gemacht, die vor den Machthabern in Damaskus fliehen. Auch auf Malta besuchte die Filmschauspielerin am Sonntag Flüchtlinge.

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Mutterschaft

Angelina Jolie: Zwischen Hollywood und Großfamilie

Italien und dabei vor allem die kleine Insel Lampedusa sind seit dem Beginn der Umwälzungen in nordafrikanischen Ländern verstärkt die Anlaufstelle für Zehntausende von Migranten und Flüchtlingen. In den vergangenen etwa fünf Monaten haben die Unruhen in den Ländern auf der anderen Seite des Mittelmeeres dazu geführt, dass mehr als 43 000 Menschen an italienischen Küsten ankamen, davon allein über 33 000 auf Lampedusa. Etwa 130 Kilometer von der tunesischen Küste entfernt, ist die lediglich 20 Quadratmeter große Insel seit Jahren für viele verzweifelte Bootsflüchtlinge das ersehnte “Tor nach Europa“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.