Jolies "Oscarbein" von Aniston geklaut?

+
Angelinas Pose (links) erinnert stark an Jennifers (rechts) Auftritt bei den Oscars.

Los Angeles - Mit dem "Oscarbein" hat Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie bei der Verleihung der Goldstatuen für ziemliches Aufsehen gesorgt. Aber hat sie die Pose nur kopiert?

Ihr ausgestelltes rechtes Bein, das aus dem Schlitz ihres schwarzen Kleides von Atelier Versace ragte, hat es jetzt sogar zu einem eigenen Twitter-Account gebracht, berichtet „The Huffington Post“.

Oscar-Verleihung: Die schönsten Kleider

Die Gewinnerin des Abends: Meryl Streep. Mit ihrer Robe machte sie allerdings dem "Goldjungen" Konkurrenz. © dapd
Denn auch sie hatte sich in Gold gehüllt - passend zu ihrer Trophäe. © dapd
Zu diesem Outfit von Jennifer Lopez bleibt nur eins zu sagen: © dapd
Wow © dpa
Der Schauspielerin ist es mit dieser Robe gelungen, sexy und elegant zugleich zu wirken © dpa
Allerdings ist die Frage, ob dem Designer der Stoff ausging, ausgerechnet an den Oberarmen. © dpa
Vielleicht dienen diese Arm-Ausschnitte auch der Bewegungsfreiheit © dapd
Die Rückansicht entschädigt allerdings für einiges © dpa
Mit Kollegin Cameron Diaz ist diese Perspektive gleich noch mal so schön © dpa
Irgendwie wirkt Schauspielerin Natalie Portman neben Jean Dujardin ein wenig wie Rotkäppchen, das gerade den bösen Wolf getroffen hat © dpa
Stilsicher wie immer: Glenn Close © dpa
Angelina Jolie hat sich einfach einen schwarzen Vorhang umgebunden und einen Schlitz für ihr Bein freigelassen © 
Was trägt Wendi Murdoch (links) denn da am Hals? Gehört das noch zum Kleid, oder handelt es sich um ein riesiges Schmuckstück? Bingbing Li setzt dagegen auf ein klassisches Outfit und ist damit im Kontrast eine wahre Wohltat für das Auge. © dapd
Bei dem Kleid von Sherri Shepherd weiß man gar nicht, wo man beginnen soll. Villeicht bei der Farbe, oder doch dem Ausschnitt, der eher verwirrt.   © dapd
Sandra Bullock wirkt so eher konservativ © dpa
Von dieser Seite eher nicht © dpa
Zu lange sollte man nicht auf das Kleid von Octavia Spencer schauen. Dann fangen die silbernen Linien an, sich zu bewegen © dpa
Es sieht so aus, als konnte sich Schauspielerin Missi Pyle nicht so ganz entscheiden zwischen zwei türkisen Kleidern - und hat sie einfach zusammen geschneidert.  © dpa
Jean Dujardin kam wie die meisten Männer im Anzug - doch Uggie gibt dem Outfit die besondere Note © dapd
Dieser Eleganz kann niemand wiederstehen: Uggie war der Gewinner des Abends © dapd
 © 

Die Zahl der Follower von „Angelina Jolie's Leg“ strebt auf 30.000 Anhänger zu. Bei der Oscar-Gala selbst fand Jolies Bein bereits erste Nachahmer, als Alexander Payne, Nat Faxon und Jim Rash bei der Verleihung des Drehbuch-Oscars zum Vergnügen der Gäste die Pose prompt aufgriffen.

Das „Oscarbein“ sorgt auch Tage nach der Verleihung der Filmpreise noch für Schlagzeilen in den USA. Nicht nur, dass das erotische Kleid der 36-Jährigen im Internet karikiert wird und per Fotomontage selbst der Freiheitsstatue hinzugemogelt wird. Jetzt soll Jolie die Pose auch noch geklaut haben - ausgerechnet von Jennifer Aniston, Ex-Frau ihres Partners Brad Pitt.

„Hat Angelina Kleid und Pose von Jennifer geklaut?“, fragten am Mittwoch gleich mehrere Promiseiten. Dabei ein Foto von Aniston bei der Gala für die Golden Globes 2010 - im schwarzen, hochgeschlitzten Kleid, das rechte Bein etwas vorgesetzt und so fast gänzlich entblößt. Tatsächlich erinnert das Bild verblüffend an Jolies Auftritt am Sonntag bei der Oscargala.

Eines hatte Aniston allerdings nicht geschafft: Spaßvögel haben für „Angelinas Leg“ gleich mehrere Twitterauftritte eingerichtet, in dem das Bein aus seinem Hollywoodleben berichtet. Eine der Twitterseiten hatte nach nicht einmal zwei Tagen schon fast 40 000 Abonnenten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.