Jonas Kaufmann fühlt sich halb als Italiener

+
Jonas Kaufmann hat sein Italienisch auf der Straße gelernt. Foto: Ursula Düren

Rom (dpa) - Startenor Jonas Kaufmann (46), von Geburt her Münchner, hat eine Schwäche für Italien.

"Ich liebe das Bel Paese, es ist jedes Mal, wie nach Hause zu kommen", sagte der Wagner-, Verdi- und Puccini-Interpret in einem Gespräch mit der römischen Tageszeitung "La Repubblica" - in perfektem Italienisch, wie das Blatt hervorhob. Die Sprache habe er schon als Kind gelernt.

Kaufmann erzählte, dass sein Großvater nicht nur "ein eiserner Wagnerianer", sondern auch ein Italien-Fan war. Er habe sich Lido di Classe in der Provinz Ravenna als Sommerfrische für die Familie ausgewählt. "Ich habe dann Italienisch auf der Straße gelernt, das war nötig, um nicht von den anderen Kindern isoliert zu sein", sagte der Sänger, der 2012 als Lohengrin an der Mailänder Scala brillierte.

"Inzwischen bin ich auch bei der Arbeit mehr Italiener als Deutscher", scherzte Kaufmann, "im Laufe der Zeit immer weniger Workaholic."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.