Jordana Brewster bekommt zweiten Sohn dank Leihmutter

+
Jordana Brewster freut sich über den kleinen Rowan. Foto: Nina Prommer

Los Angeles (dpa) - Schauspielerin Jordana Brewster (36) hat ihren zweiten Sohn bekommen. Eine Leihmutter habe den kleinen Rowan am vergangenen Donnerstag zur Welt gebracht, erklärte der Sprecher des "Fast and Furious"-Stars dem "People"-Magazin.

Schon Söhnchen Julian wurde vor zwei Jahren von einer Leihmutter ausgetragen. Der Vater ist Brewsters Ehemann, der Produzent Andrew Form (44). Brewster kann selbst nicht schwanger werden.

Im vergangenen Oktober hatte die Schauspielerin mit brasilianischen Wurzeln in einem Interview erklärt, sie fühle sich manchmal etwas ausgeschlossen, wenn andere Mütter über ihre Geburtserfahrungen reden. Aber sie habe Glück, offen mit ihrer Situation umgehen zu können. "Es gibt so viele Frauen, die jung sind und künstliche Befruchtung durchmachen müssen und das Gefühl haben, sie könnten darüber nicht reden. Das ist wirklich bedauerlich", sagte sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.