Jorge González: Kubaner sind der Welt näher gekommen

+
Jorge González: Seine Heimat ist Kuba, sein Zuhause ist Deutschland. Foto: Daniel Reinhardt

Havanna/Berlin (dpa) - Der aus Kuba stammende Laufsteg-Trainer Jorge González (47) sieht nach der Versöhnung mit den USA große Chancen für seine Heimat.

"Wir hoffen, dass sich die Menschen nun auch hier in Kuba etwas aufbauen können, dass sie von hier etwas schaffen können - ohne das Land verlassen zu müssen", sagte González der Deutschen Presse-Agentur. "Die Kubaner sind der Welt näher gekommen."

González wurde als Model, Juror und Laufsteg-Trainer in den TV-Shows "Germany's Next Topmodel" und "Let's Dance" bekannt. Er wurde in Kuba geboren und lebte 17 Jahre in dem sozialistischen Karibikstaat. Etwa zweimal im Jahr besuche er seine Familie dort - so auch diese Woche, als die Annäherung beider Länder bekannt gegeben wurde.

Als der kubanische Staatschef Raúl Castro die "gute Nachricht" im Fernsehen übermittelt habe, seien die Menschen auf die Straße gelaufen. Er selbst habe etliche Anrufe von Freunden und Journalisten aus der ganzen Welt bekommen, erzählte González, der inzwischen in Hamburg lebt. "Das war natürlich ein historischer Moment."

Er selbst habe in Kuba eine glückliche Kindheit erlebt und gute Bildung bekommen. Doch viele Menschen seien zermürbt von der jahrzehntelangen "Blockade", sagte der Choreograph. Nach der Aussöhnung Kubas mit den USA könnten die Menschen wieder glücklich in ihrem Land sein. Doch könnte auch er sich vorstellen wieder zurückzugehen? "Nein, meine Heimat ist Kuba, aber mein Zuhause ist Deutschland. Da bin ich glücklich geworden", sagte González. "Aber vielleicht, wenn ich alt bin, gehe ich in meine Heimat zurück."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.