Erkältungsbeschleuniger

José Carreras: Klimaanlagen sind der schlimmste Feind

+
Der Tenor José Carreras zu Gast in München. Foto: Sven Hoppe

Der spanische Opernsänger verabschiedet sich langsam von seinem Publikum. Doch erst einmal ist er noch auf Tournee.

München (dpa) - Star-Tenor José Carreras (69) kann Klimaanlagen nicht ausstehen. "Klimaanlagen sind der schlimmste Feind für Leute wie mich", sagte er kurz vor seinem Konzert am Dienstag in München.

"Die schlimmsten Erkältungen, die ich jemals hatte, hatte ich Klimaanlagen zu verdanken." Carreras ist derzeit auf Abschieds-Tournee in Deutschland unterwegs.

"Ich würde mir wünschen, noch einmal an alle Orte auf der Welt zurückzukehren, an denen ich in meiner Karriere jemals aufgetreten bin", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "Das ist ziemlich unmöglich, aber ich kann es wenigstens versuchen. Es wird eine lange Tournee; ich habe keine Deadline."

Er sei immer gern in München aufgetreten, sagte der spanische Opernsänger - das erste Mal im März 1974. "Ich hatte immer ganz besondere Gefühle für München - großartiges Publikum, großartige Stadt, wundervolle musikalische Tradition."

Nach seinem Rückzug aus dem aktiven Musikgeschäft wolle er künftig mehr für seine Leukämie-Stiftung tätig sein und sich außerdem mehr Zeit für Freunde und Familie nehmen. Carreras feiert am 5. Dezember seinen 70. Geburtstag.

José Carreras-Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.