José Carreras singt gern im Stadion mit

+
José Carreras feuert seine Lieblings-Kicker im Stadion lautstark an. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Berlin (dpa) - Der spanische Startenor José Carreras (69) singt bei Spielen seines Lieblingsvereins FC Barcelona gern mit den Fans im Fußballstadion mit. "Ich versuche, nicht zu laut zu sein. Gegen fast 100 000 Zuschauer käme ich ohnehin nicht an", sagte der Sänger der "Welt am Sonntag".

"Ich darf mir natürlich nicht die Lunge herausschreien, wenn ich Barca anfeuere", sagte Carreras. "Das sagt mir jedenfalls mein Verstand. Manchmal kann ich es nicht verhindern." Manche Spielsituationen regten ihn einfach zu sehr auf. "Aber ich versuche, vernünftig zu sein."

Mit einer Welttournee will Carreras, der in den 80er Jahren eine Leukämie-Erkrankung überwunden hat, seinen Abschied von der Opernbühne nehmen. "Ich werde Ende dieses Jahres 70, ich habe vielleicht noch drei, vier Jahre als Tenor vor mir. Das ist jetzt ein guter Zeitpunkt", sagte er.

Am 12. Oktober tritt Carreras in der Berliner Philharmonie auf. Danach stehen Konzerte in Leipzig, Stuttgart, Hamburg, München, Mannheim und Frankfurt auf dem Programm.

Tourdaten

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.