Bon Jovis Lokal: Hier zahlt jeder, was er will

+
In Jon Bon Jovis neuem Lokal zahlt jeder, was er kann

New York - Sänger Jon Bon Jovi hat ein neues Restaurant eröffnet: Dort ist jeder Gast willkommen. Wer nicht genügend Geld hat, kann auch anderweitig die Zeche bezahlen. 

Rock-Star Jon Bon Jovi (49) hat ein Restaurant im Stil einer Suppenküche eröffnet, um Bedürftigen zu helfen. Dort zahlt jeder nur soviel er kann: Auf der Speisekarte der “JBJ Soul Kitchen“ in Red Bank (US-Bundesstaat New Jersey) stehen leckere Gerichte wie Rote-Beete-Salat, Gemüsesuppe und gebackener Fisch. Preise gibt es allerdings nicht. Gäste, die es sich leisten können, stecken 20 Dollar oder mehr in ein weißes Kuvert. Wer gar kein Geld hat, könne sich einen Essensgutschein verdienen, etwa mit Kellnern, Arbeiten im Öko-Garten oder Spülen, berichtete die US-Lokalzeitung “Asbury Park Press“ am Donnerstag.

Die coolsten Werbespots der Promis

Die 10 coolsten Promi-Werbespots

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.