Bon Jovi unterstützt Obamas "United We Serve"

+
Bon Jovi unterstützt Barack Obamas Initiative für soziale Dienste.

Washington - Rockstar Jon Bon Jovi will auf der US-Tournee seiner Band für gemeinnützige Arbeit werben. Er unterstütze die Initiative “United We Serve“ von Präsident Barack Obama.

Das sagte Bon Jovi vor dem Tourstart am Donnerstag in Los Angeles. Bei den 30 Konzerten solle ein Videofilm gezeigt werden, der Möglichkeiten des sozialen Dienstes aufzeige. Mitglieder der Organisation AmeriCorps und von Wohltätigkeitsgruppen sollen zudem Flugblätter an Konzertbesucher verteilen.

“Wir können unsere schweren Herausforderungen angehen und eine Gemeinschaft durch freiwillige Dienste bilden“, sagt Bon Jovi in dem Video. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur AP erklärte der Musiker, jeder sollte selbst entscheiden, wie er helfen wolle. Ihm sei zum Beispiel bezahlbares Wohnen wichtig. “Für einen anderen kann es etwas anderes sein. Aber alle diese kleinen Teile ergeben eine große Summe - ein besseres Ganzes.“

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.