Reaktionen im Netz

JP Kraemer rast mit Porsche durch Ortschaft: „Wie zum Teufel ...?“

Jean Pierre Kraemer vor einem neon-gelben Porsche
+
Muss sich Jean Pierre Kraemer bald vor Gericht verantworten?

Nach der Veröffentlichung des Raser-Videos gab es mehr als zehn Anzeigen gegen den YouTuber Jean Pierre „JP“ Kraemer. Die Staatsanwaltschaft Siegen ermittelt bereits gegen JP. Die Reaktionen im Netz fallen verheerend aus.

Lennestadt – Bei einer Probefahrt mit einem Porsche Taycan Turbo S ist JP Kraemer übertrieben sportlich durch Lennestadt gefahren.* Zwischenzeitlich hat er eine Geschwindigkeit von 142 km/h erreicht. Mittlerweile wurden bei der Polizei mehr als zehn Anzeigen gestellt. Außerdem ermittelt die Staatsanwaltschaft Siegen gegen JP. Selbst dem Beifahrer fällt zu dieser Fahrweise nur ein: „Dir wird richtig schlecht“.

Im Netz hagelt es entsprechende Kommentare. Die meisten sind verheerend. Manniac stellt sich die Frage: „Welche beruflichen Aussichten hat man als Auto-YouTuber mit 1,9 Millionen Abonnenten, wenn man seinen Führerschein verliert, nachdem man in einem gesponserten Video mit 142 km/h durch eine Ortschaft gebrettert ist?“ Bei 24auto.de* lesen Sie weitere Kommentare zu JPs Raser-Video. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.