Jürgen Drews wurde bestohlen: "Ich bin doof"

+
Jürgen Drews ist auf Mallorca bestohlen worden.

Köln - Der Schlagerstar und selbsternannter König von Mallorca Jürgen Drews (66) ist auf der Baleareninsel bestohlen worden. Unbekannte haben aus seinem Auto eine Tasche mit einer Menge Geld gestohlen.

Insgesamt 14.000 Euro sollen die Diebe aus dem Auto gestohlen haben, das berichtet die Kölner Zeitung “Express“. “Das ist mir noch nie passiert, ich bin wirklich doof“, zitiert die Zeitung den Sänger (“Ein Bett im Kornfeld“).

Drews war in dem Ferienort El Arenal aufgetreten. Anschließend packte er sein Honorar zusammen mit weiteren Gagen in eine Tasche und deponierte sie in seinem Auto. “Danach bin ich noch mal zurück in die Disco.“ In dieser Zeit hätten die Diebe offenbar zugeschlagen. Allerdings habe er zunächst gar nichts bemerkt. Erst am Flughafen stellte er fest, dass die Tasche nicht mehr da war.

“Wahrscheinlich haben die Diebe das Auto so sachte geknackt, dass ich es nicht mitbekommen habe.“ In der Tasche waren nicht nur die 14 000 Euro, sondern auch sein Laptop, sein Handy, seine Brieftasche und die Master-Kopie seines neuen Albums: “Da die Klamotten auch weg sind, habe ich noch nicht mal mehr Socken.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.