Auf dem Zentralfriedhof

Udo Jürgens bekommt Ehrengrab in Wien

+
Der Sänger und Musiker Udo Jürgens starb am 21. Dezember im Alter von 80 Jahren.

Wien - Udo Jürgens wird nicht in seiner Geburtsstadt seine letzte Ruhe finden. Der Entertainer wird stattdessen ein Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof erhalten.

Das teilte die Stadt Wien am Dienstag mit und bestätigte damit eine entsprechende Meldung des ORF unter Berufung auf Jürgens' Bruder Manfred Bockelmann. Die Stadt gehe davon aus, dass Jürgens in der österreichischen Hauptstadt auch beigesetzt werde. Einen Termin gebe es aber noch nicht.

Familienmitglieder und enge Freunde hatten bereits am 23. Dezember in Jürgens' Wahlheimat in der Schweiz Abschied genommen. Dort wurde sein Leichnam eingeäschert.

Der Komponist und Sänger war am 21. Dezember in der Schweiz bei einem Spaziergang zusammengebrochen. Er starb mit 80 Jahren an Herzversagen.

dpa

Udo Jürgens - Sein Leben in Bildern

Udo Jürgens - Sein Leben in Bildern

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.