"Wer damals jung war, hatte Glück"

Udo Jürgens findet Deutschland spießig

+
Udo Jürgens hat es in jungen Jahren mit Frauen immer leicht gehabt, sagt er dem Kölner "Sonntags-Express".

Köln - Udo Jürgens ist froh, in den sechziger Jahren ein Musikstar gewesen zu sein: "Wer damals jung war, hat Glück gehabt." Warum er so denkt, sagte er dem "Sonntag-Express".

Entertainer Udo Jürgens (79) sieht einen Vorteil des Alters für sich darin, dass er nicht mehr mit Frauengeschichten in die Schlagzeilen gerät. „Das war damals ja nicht nur der eigene Leichtsinn, das war zum großen Teil die Zeit. Wir waren alle fröhlich unterwegs - immer Juhu! - wie alle Musiker“, sagte Jürgens dem Kölner „Sonntag-Express“. „Es wurde viel getrunken, es waren viele Frauen in unserem Leben. Wo wir hinkamen, hatten wie Chancen, wir haben nie für was kämpfen müssen“, schilderte er. Auch habe in den 60er, 70er und 80er Jahren eine viel größere sexuelle Toleranz als heute geherrscht. „Wer damals jung war, hat Glück gehabt. Ich glaube, da lebt die Jugend heute bedeutend spießiger.“ Jürgens stellte fest: „Es herrscht wieder eine große Spießigkeit im Lande.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.