Udo Jürgens kritisiert Skandalisierung von Affären

+
Udo Jürgens gibt zu, selbst auch schon über die Stränge geschlagen zu haben.

Hamburg - Für Udo Jürgens wird heutzutage aus jeder Mücke ein Elefant gemacht. So ist es für den Sänger nicht spruchreif, wenn ein Mann seine Frau betrügt. Wie es bei ihm selbst um die Treue steht:

Sänger Udo Jürgens beklagt eine “Skandalisierung der Liebe“. “Wenn ein Mann neben seiner Ehefrau eine Freundin hat, warum muss darüber geredet werden?“, sagte der Sänger dem Magazin Stern laut Vorabbericht. “Heute wird alles zum Skandal“, kritisierte der 76-Jährige. Das “verleumderische Klima“ erinnere ihn an die verdruckste Nachkriegszeit.

In Liebesdingen hat der Sänger nach eigener Auskunft “erst jenseits der 30“ über die Stränge geschlagen. Der Erfolg bei den Frauen ging dem Bericht zufolge einher mit dem beruflichen. “Mit 20, 25 war das auch noch nicht so toll bei mir“, räumte Jürgens ein. Später habe er sich dann nicht einmal mehr bemühen müssen.

Promis 2010: Verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden

Promis 2010: Verliebt, verlobt, verheiratet - geschieden

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.