Udo Jürgens schätzt Roland Kochs Freundschaft

+
Udo Jürgens ist mit Roland Koch befreundet.

Frankfurt/Main - Der Entertainer Udo Jürgens und CDU-Politiker Roland Koch sind seit Jahren gut befreundet und treffen sich regelmäßig. Jürgens schätzt Kochs verquere Art zu denken.

Der Entertainer Udo Jürgens (75) schätzt Hessens Ministerpräsident Roland Koch (52) als Freund und Querdenker. Die Rücktrittsankündigung des CDU-Politikers habe ihn total überrascht, er wäre “fast vom Stuhl gefallen“, sagte er im Interview mit der Nachrichtenagentur dpa.

Vor fünf Jahren sei er mit Koch nach einem Konzert zusammen essen gegangen. “Seither treffen wir uns immer wieder und führen sehr intensive, intelligente Gespräche und Diskussionen“, erzählte Jürgens. “Er hat eine quere Art zu denken, was ich für sehr wichtig halte.“ Bevor er Koch richtig kennengelernt habe, habe er gedacht, “jetzt kommt so ein scharfer CDU-Politiker, ein kalter, berechnender Typ. Das ist er überhaupt nicht. Er ist sehr verantwortungsvoll und macht sich ernste Gedanken über soziale Dinge und Ungerechtigkeiten in der Welt.“

Nachvollziehen könne er Kochs Rückzug nicht, sagte Jürgens, ebenso wenig wie den Rücktritt des Bundespräsidenten. Er sei zu einem Abschiedsessen im kleinen Kreis in Wiesbaden eingeladen worden. “Da möchte ich auf jeden Fall dabei sein.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.