Julia Roberts verteidigt Politiker

+
Julia Roberts spielt in "Spieglein Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen" die böse Königin Clementianna.

Frankfurt/Main - Für Julia Roberts ist Politik ein "fürchterlicher Kampfschauplatz". Die Hollywood-Schauspielerin plädiert in einem Interview für mehr Fairness gegenüber Staatsoberhäuptern.

„Alle sind immer nur kritisch, jede Kleinigkeit wird gewertet und verurteilt“, sagte die Hollywood-Schauspielerin im Gespräch mit der „Frankfurter Rundschau“ (Mittwochausgabe). Die Politik sei ein fürchterlicher Kampfschauplatz, „auf dem die Medien, aber auch wir Bürger es den Politikern alles andere als leicht machen“.

Trotz Meinungsfreiheit ist es nach Ansicht der 44-jährigen US-Amerikanerin, die derzeit in der Schneewittchen-Neuinterpretation „Spieglein, Spieglein“ im Kino zu sehen ist, fragwürdig, „den Präsidenten für Dinge zu kritisieren, von denen wir keine Ahnung haben“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.