Schauspielerin mit fleischlichen Gelüsten

Julianne Moore ist Frankfurt nicht Wurst

+
Julianne Moore will wieder nach Frankfurt - nicht zuletzt wegen der Bratwurst.

München - Hollywood-Star Julianne Moore (52) erinnert sich gern an ihre Zeit als Teenager in Frankfurt am Main. Ein Grund dafür sind die dortigen Schnellimbisse.

„Ich habe es geliebt dort“, sagte die amerikanisch-britische Schauspielerin dem Magazin „Vogue“ (September). Mit ihrer Schwester plane sie „schon lange eine Reise nach Frankfurt, wo wir auf dem Gymnasium waren“, sagte Moore („The Hours“, „Magnolia“). „Ich erinnere mich noch gut an Sachsenhausen, den Römer, die Schnellimbisse und die Bratwurst, die sonst nirgends so gut ist. Die Amerikaner kochen sie - furchtbar!“

Moore wurde in North Carolina geboren - wegen ihres Vaters bei der US Army zog die Familie öfter um. „Wir sind auch viel in Europa herumgereist. Dadurch hat sich meine Sicht auf die Welt verändert, ich nehme seitdem meinen Platz darin anders wahr.“

Im September kommt „Maps To The Stars“ ins Kino - in dem Streifen spielt die vierfach Oscar-Nominierte einen Filmstar, der wahnsinnig wird. Für diese Rolle gewann die 52-Jährige dieses Jahr beim Festival von Cannes den Preis als beste Darstellerin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.