Nach "gründlicher Überlegung"

Schock für die Fans: Justin Bieber bricht Welttournee ab

Das wird seinen weiblichen Fans gar nicht gut bekommen: Justin Bieber (23) hat seine „Purpose“-Tour abgebrochen. 

Montréal - Die Show ist aus: Teenie-Star Justin Bieber hat am Montag überraschend seine Welttournee abgebrochen. Wegen "unvorhergesehener Umstände" könne der 23-Jährige die 15 geplanten Konzerte in Nordamerika und Asien nicht wahrnehmen, teilte sein Management mit. Keine Angaben machte es zur Art der Umstände, die den Abbruch der Tournee erforderlich machten.

Die Entscheidung sei nach "gründlicher Überlegung" gefallen, hieß es in der Erklärung lediglich. Verkaufte Tickets würden rückerstattet. "Justin liebt seine Fans und hasst es, sie zu enttäuschen", beteuerte das Management.

Der Teenie-Schwarm Bieber ist seit Jahren Dauergast in den Klatschspalten - nicht nur wegen seiner Musik, sondern auch wegen Verhaltensauffälligkeiten jenseits der Konzertbühnen. Zuletzt hatte er Probleme mit der Justiz, weil er mit dem Auto durch Miami raste und Eier auf das Haus eines Nachbarn schleuderte. China hatte Bieber vor einigen Tagen wegen "schlechten Verhaltens" für unwillkommen erklärt.

Betroffen von der Tourneeabsage sind Konzerte in den USA, Kanada, Hongkong, Indonesien, Japan, Singapur und auf den Philippinen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.