Justin Bieber: Dreht er bald mit Ashton Kutcher?

+
Mit "Never Say Never" ist Justin Bieber auf den Schauspielgeschmack gekommen

Los Angeles - Die Musikwelt ist ihm nicht genug, Justin Bieber will auch noch ein anderes Publikum erobern - das in den Kinosälen. Angeblich gibt es Pläne für ein Filmprojekt:

Lesen Sie dazu auch:

Justin Bieber wünscht sich Spenden

Mit dem Musikfilm “Never Say Never“ (Sag niemals nie) hat der kanadische Teenie-Sänger Justin Bieber (17) schon an den Kinokassen abgeräumt. Möglicherweise will er nun als Schauspieler in einer Komödie sein Leinwandtalent testen. Wie die “Los Angeles Times“ berichtete, geht es um die Komödie “What Would Kenny Do?“ Die Story dreht sich um einen 17-Jährigen, der sich mit einem Mittdreißiger anfreundet. Und der ist in Wirklichkeit die ältere Version des Teenagers. Aus Hollywood verlautete, dass Ashton Kutcher (“Valentinstag“) diesen Part spielen könnte. Der Film soll von Kutchers Firma Katalyst Entertainment produziert werden.

dpa

Justin Bieber: Kreischende Fans und eine Megashow beim Tourauftakt

Justin Bieber: Kreischende Fans und eine Megashow beim Tourauftakt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.