Ärger für den Superstar

Justin Bieber fährt Fotografen mit seinem Pick-up an

Justin Bieber droht schon wieder Ärger. Der kanadische Superstar hat mit seinem Truck einen Fotografen angefahren und verletzt.

Los Angeles - Der kanadische Sänger Justin Bieber (23) hat in Beverly Hills einen Fotografen angefahren und verletzt. Der Vorfall ereignete sich am Mittwochabend (Ortszeit), als der Sänger mit seinem Pick-up-Truck losfahren wollte. 

Auf einem Video, das das Promiportal TMZ.com  veröffentlichte, ist zu sehen, wie der rechte Vorderreifen des Autos den Mann berührt und dieser daraufhin stürzt. Der Wagen des Sängers war zu diesem Zeitpunkt umringt von Kameramännern und Fotografen.

Der 57-jährige Fotograf wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei der Deutschen Presse-Agentur sagte. Bieber blieb am Unfallort, bis die Polizei und der Krankenwagen eintrafen. Der 23-Jährige wurde befragt, durfte aber nach Aufnahme seiner Personalien gehen. Am Montag hatte der kanadische Popstar die restlichen Konzerte seiner Welttournee abgesagt. Aufgrund von „unvorhergesehenen Umständen“ breche er die „Purpose“-Tour ab, hieß es auf Biebers Internetseite.

dpa/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.