Fans legen Telefonleitungen lahm

Justin Bieber flüchtet aus Hotel

+
Justin Bieber musste sich in London ein anderes Hotel suchen.

London - Ausnahmezustand in der englischen Hauptstadt: Justin Bieber wird seit seiner Ankunft rund um die Uhr von Fans belagert. Jetzt musste er sogar aus seinem Hotel flüchten.

Seine Fans in London lassen dem kanadischen Sänger Justin Bieber keine ruhige Minute. Nachdem vor wenigen Tagen Ausnahmezustand vor einem TV-Studio herrschte, musste der 18-Jährige jetzt sogar umziehen. Wie das Online-Portal thesun.co.uk berichtet, sickerte am vergangenen Wochenende die Nummer seines Hotelzimmers zu den Fans durch. Kurz darauf sei das schicke Langham Hotel mit so vielen Anrufen bombardiert worden, dass sogar die Telefonleitungen zusammenbrachen.

So schnuckelig ist Justin Bieber

So schnuckelig ist Justin Bieber

Dem Sänger blieb nichts anderes übrig, als sich eine neue Unterkunft zu suchen. Im Landmark Hotel in Marylebone soll er dann aber mit seinem Zimmer nicht zufrieden gewesen sein. Deshalb zog Bieber nach Dorchester weiter, wo er letztendlich auch blieb.

msa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.