Raserei und Alkohol

Legt Justin Bieber ein Geständnis ab?

+
Justin Bieber hat erneut Ärger mit der Justiz.

Miami - Am Mittwoch soll nach einem Bericht der Zeitung „Miami Herald“ offenbar entschieden werden, ob Popstar Justin Bieber (20) in Miami vor Gericht muss.

Es werde erwartet, dass Bieber ein Schuldeingeständnis einlege, berichtete das Blatt am Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf informierte Kreise. Damit könne auf ein Prozess verzichtet werden.

Der Popstar soll den Angaben zufolge ein Anti-Aggressions-Training absolvieren, die Verhandlungskosten übernehmen sowie 50 000 Dollar (rund 37 000 Euro) für gute Zwecke spenden. Der Sänger war am 23. Januar wegen Rasens festgenommen worden. Laut Polizei war er ohne Führerschein, dafür mit Alkohol und Marihuana im Blut in einem gelben Lamborghini unterwegs.

Bieber bestreitet derzeit mehrere Fälle vor Gerichten in den USA und Kanada.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.