Kein Herz für Tiere

Justin Bieber lässt kranken Hund im Stich

Los Angeles - Justin Bieber ist allgemein nicht als der verantwortungsvollste Tierhalter bekannt. Nun hat er erneut einen kleinen Hund im Stich gelassen. Das Schlimme daran: Der kleine Welpe ist schwer krank.

Dass Justin Bieber (22) Tiere mag, sich aber nicht so gerne um sie kümmert, ist mittlerweile bekannt. Bereits im April 2013 erregte der kanadische Pop-Star damit Aufsehen, dass er sein Kapuziner-Äffchen „Mally“ einfach am Münchner Flughafen zurückließ. Auch Baby-Bulldogge „Karma“ war nur eine kurze Zeit mit Bieber vergönnt. Nach zwei Monaten „vergaß“ der Sänger einfach, das Hündchen wieder bei seinem Hundetrainer abzuholen. Dieser hatte das Tier eigentlich nur für ein paar Wochen erziehen sollen.

Dennoch schaffte sich Bieber erneut einen flauschigen Mitbewohner an.

Kranker Welpe verschenkt

Diesmal traf es den flauschigen Chow-Chow „Todd“, den sich Bieber im vergangenen August anschaffte und seitdem etliche Schmuse-Bilder mit ihm postete. Doch offensichtlich wurde Bieber auch dieses Tieres schnell überdrüssig.

Wie die Bild berichtet, verschenkte der Sänger sein Hündchen vor Kurzem an seinen Tänzer C. J. Salvador. Kurze Zeit später rief Salvadoreine Spenden-Website ins Leben. Todd leidet nämlich an einer angeborenen Hüftdysplasie und benötigt eine Operation. Die kostet aber ganze 8000 Dollar - das kann sich der Tänzer von seinem Bieber-Gehalt offenbar nicht leisten. Alternativ müsste der sieben Monate alte Hundewelpe eingeschläfert werden, so Salvador in seinem Aufruf.

Bieber spendete nichts

Da die Krankheit angeboren ist, scheint es unlogisch, dass Justin Bieber davon nicht gewusst haben soll. Salvador behauptet jedoch, die Krankheit sei erst bei einem späteren Arzttermin Todds entdeckt worden.

Laut der Facebook-Fanpage des niedlichen Vierbeiners sind mittlerweile genug Spenden zusammengekommen, um den teuren Eingriff zu finanzieren. Wie CapitalFM berichtet, kam der größte Teil der Spende dabei allerdings nicht von Bieber, sondern von dessen gutem Kumpel Jaden Smith(18), seines Zeichens Sohnemann von Hollywood-Star Will Smith (48, “Men in Black“).

In einem Instagram-Post nahm Salvador Bieber erneut in Schutz. Er habe ihn nicht um Geld gebeten, da dieser nichts mehr mit der Situation zu tun habe, schreibt er dort. Sein Verhältnis zu Justin sei seit fünf Jahren wunderbar, und er plane auch weiterhin für ihn zu arbeiten.

Some ppl just have no chill

Ein von CJ Salvador (@_cjsalvador) gepostetes Foto am

Katharina Haase

Rubriklistenbild: © picture alliance / Giorgio Benve

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.