An Grenze zwischen USA und Kanada

Gras in Justin Biebers Tourbus gefunden

+
Justin Bieber hatte Marihuana in seinem Tourbus

Detroit - An der Grenze zwischen Kanada und den USA haben Drogenhunde bei der Kontrolle von Justin Biebers Tourbus angeschlagen. Die Polizisten fanden daraufhin tatsächlich Marihuana.

Bei der Fahrt über die Grenze in die USA ist in einem der Tourbusse von Popstar Justin Bieber Marihuana gefunden worden. Der Bus sei auf dem Weg von Kanada nach Detroit von Grenzbeamten gestoppt worden, berichtete die „Detroit Free Press“. Bieber selbst war demnach nicht in dem Bus.

Entdeckt wurden bei der Kontrolle am Sonntag Drogenutensilien sowie eine kleinere Menge Gras, sagte ein Sprecher der US-Grenzbehörde dem Blatt. Der Fahrer des Busses wurde angezeigt, die Tourbegleiter Biebers durften aber anschließend weiter nach Detroit fahren, wo das Teenie-Idol einen Auftritt in der Joe Louis Arena absolvierte.

Justin Bieber - seine Karriere in Bildern

So schnuckelig ist Justin Bieber

Besonders beeindruckt hat der Drogenfund Justin Bieber aber offenbar nicht. Am Montagabend (Ortszeit) twitterte er: "Heute ist ein guter Tag...bis jetzt. Tolles Treffen mit meinen Fans draußen. Liebe euch. Ich bin ein glücklicher Kerl. #MyBeliebers"

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.