Während seiner Bewährungsstrafe

Justin Bieber hat schon wieder Ärger

+
Justin Bieber hat schon wieder in Ärger.

Stratford - Justin Bieber taumelt von einem Ärger mit Polizei und Justiz zum nächsten - und das alles in der Bewährungszeit. Jetzt hat es schon wieder eine „körperliche Auseinandersetzung“ gegeben.

Mitten in seiner Bewährungszeit hat Justin Bieber (20) schon wieder Ärger mit der Polizei. Der Popstar war am Freitag nach einem Unfall mit einem Quad in eine „körperliche Auseinandersetzung“ mit einem Autofahrer geraten, wie erst am Dienstag (Ortszeit) bekannt wurde. Der Musiker war mit Schauspielerin Selena Gomez (22) auf dem vierrädrigen Geländemotorrad in der Nähe seiner kanadischen Heimatstadt Stratford unterwegs, als er in den Unfall verwickelt wurde.

Biebers Quad stieß mit einem Minivan zusammen, der offenbar einem Fotografen gehört. Bieber und der Mann stritten sich danach heftig und wurden handgreiflich. „Die friedliche Zufluchtsort von Justin Bieber und Selena Gomez in Stratford wurde am Wochenende bedauerlicherweise gestört von der ungebetenen Präsenz von Paparazzi“, heißt es in einer Mitteilung. „Das endete leider im Vorwurf des gefährlichen Fahrens und des tätlichen Angriffs. Herr Bieber und Frau Gomez haben die Polizeiuntersuchungen vollständig unterstützt. Wir hoffen, dass diese Sache schnell aufgeklärt wird.“

Der kanadische Sender CBC berichtet, dass ein Anwalt aus den USA die Gegenseite vertrete. Angeblich handelt es sich um zwei Mandanten, die in dem Minivan saßen. Ob es tatsächlich Fotofragen waren, wollte der Anwalt aber nicht bestätigen.

Die Ermittlungen könnten unangenehme Folgen für Bieber haben, zumal in seinem Fall derzeit eine zweijährige Bewährungsstrafe wegen Vandalismus läuft. Die Behörden in Los Angeles untersuchen nach Angaben des Promiportals „TMZ.com“ derzeit, ob er gegen Auflagen verstoßen hat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.