Nach seinem Äffchen

Justin Bieber hat ein neues Haustier

+
Justin Bieber hat ein neues Haustier.

New York - Justin Biebers ehemaliges Haustier, ein Kapuzineräffchen, ist mittlerweile in einem Wildpark, da hat sich der Popsänger schon ein neues zugelegt.

Popsänger Justin Bieber (19) hat ein neues Haustier und diesmal ist es eine Bulldogge. Der Mädchenschwarm habe daheim in Kanada einen Welpen gekauft, meldete „E-Online“ unter Berufung auf den Zooladen in Stratford (Ontario). „TMZ.com“ wusste sogar, dass Bieber für den sieben Wochen alten American Bulldog 600 Dollar (etwa 440 Euro) bezahlt habe. Biebers Vater Jeremy startete einen Wettbewerb über Twitter: Ein „glücklicher Fan“ dürfe einen Namen für den Welpen aussuchen.

„TMZ.com“ berichtete auch, Bieber habe Hundefutter gekauft: „Wir vermuten, nur den kleinen Sack“. Die spöttische Bemerkung bezieht sich auf Biebers Haustiere, die in der Regel nicht lange die Gunst des Popstars zu genießen scheinen. Einen Hamster verschenkte er rasch, ein Kapuzineraffe blieb im März beim deutschen Zoll hängen. Bieber schien das nicht zu stören: „Mally“ wurde nicht wieder abgeholt. Das Tier lebt jetzt in einem Wildpark in Niedersachsen.

Justin Bieber: Vom Bubi zum Bad Boy

Justin Bieber: Vom Bubi zum Bad Boy

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.