Danach beleidigte er Bill Clinton

Justin Bieber pinkelte im Restaurant in Putzeimer

+
Justin Bieber soll in einem Restaurant in einen Putzeimer gepinkelt haben.

Los Angeles - Justin Bieber hat mal wieder Ärger am Hals: Erst soll er in einem Restaurant in einen Putzeimer uriniert haben, dann beleidigte er auch noch den ehemaligen Präsidenten Bill Clinton. Zumindest ein Problem scheint jetzt gelöst.

Justin Bieber (19) hat sich offenbar mit Bill Clinton (66) ausgesprochen. „Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben zu reden, Mister Präsident. Ihre Worte bedeuten mir sehr viel. Toller Typ“, schrieb Bieber dem ehemaligen US-Präsidenten am Mittwoch (Ortszeit) via Twitter. Mehrere US-Medien hatten zuvor von einem Handy-Video berichtet, in dem der kanadische Popstar Clinton beleidigt haben soll.

Das Video soll Bieber laut „TMZ.com“ auch dabei zeigen, wie er in einer New Yorker Restaurantküche in einen Wischeimer uriniert. Der Teenie-Schwarm twitterte am Mittwoch: „Im Leben wirst du Fehler machen und Leute werden versuchen, dich niederzumachen. Aber du musst positiv bleiben. Bleibe stark und lerne, es besser zu machen.“

dpa

So schnuckelig ist Justin Bieber

So schnuckelig ist Justin Bieber

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.