Filmreifer Diebstahl

Juwelenraub bei Goya-Verleihung in Spanien

+
Juan Antonio Bayona in Madrid mit dem Goya-Filmpreis als bester Regisseur. Foto:

Bei den Goyas 2017 räumte das Fantasydrama "A Monster Calls" des spanischen Regisseurs J.A. Bayona neun der begehrten Trophäen ab. Aber auch ein dreister Diebstahl sorgte für Furore.

Madrid (dpa) - Unbekannte haben bei der Verleihung der spanischen Goya-Filmpreise Juwelen im Wert von 30 000 Euro gestohlen. Der Schmuck sei in einem Zimmer des Madrider Luxushotels aufbewahrt worden, in dem auch die "spanischen Oscars" am Samstagabend verliehen wurden, berichtete die Zeitung "ABC" am Dienstag unter Berufung auf die Filmakademie.

Zu dem Raum hätten Mitarbeiter Zugang gehabt, die für die Ausstattung und Accessoires der teilnehmenden Schauspieler und Schauspielerinnen zuständig gewesen seien.

Da die Tür nicht aufgebrochen worden sei, werde vermutet, dass der oder die Täter entweder Zugang zu dem Hotelzimmer hatten oder dass die Schlüsselkarte vor Beginn der Show manipuliert wurde. "ABC" sprach von einem "filmreifen Diebstahl". Zu den entwendeten Preziosen gehören Ringe, Manschettenknöpfe, Ohrringe oder Uhren, die von der Schmuckfirma Suárez für die Verleihung zur Verfügung gestellt wurden.

Bericht ABC - Spanisch

Webseite der Goya-Filmpreise - Spanisch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.