„Kräftezehrend“

Kabarettistin Käthe Lachmann gibt Karriere auf - aus traurigem Grund

+
Käthe Lachmann.

Sie ist eine preisgekrönte Kabarettistin und brachte Zuschauer beim Quatsch Comedy Club zum Lachen. Nun beendet Käthe Lachmann ihre Bühnenkarriere - auch einem traurigen Grund.

München/Hamburg - Die preisgekrönte Komikerin Käthe Lachmann („Quatsch Comedy Club“) hat wegen einer Angststörung ihre Bühnenkarriere beendet. „Ich bin lange mit Angst auf der Bühne gestanden, das war sehr anstrengend und kräftezehrend“, sagte die 46-Jährige der Augsburger Allgemeinen (Donnerstag). Sie habe eben nur die anderen zum Lachen gebracht, und die hätten nicht gemerkt, wie es in ihr ausgesehen habe.

Seit sie offen mit ihrer Krankheit umgehe, gehe es ihr besser, so die Kabarettistin weiter. Wegen der Behandlung der Angststörung tritt sie bereits seit 2015 nicht mehr öffentlich auf. „Irgendwann traute ich mich nicht mehr aus dem Haus“, sagte sie.

Vor rund einer Woche erschien Lachmanns Buch „Keine Panik, liebe Angst“, in dem sie von ihren Erfahrungen berichtet. Sie ist für ihre selbst geschriebenen Comedy-Programme bekannt, mit denen sie regelmäßig in ganz Deutschland auf Tour ging.

Lachmann wurde unter anderem mit dem Deutschen Kabarettpreis und mit dem NDR-Comedy-Preis ausgezeichnet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.