Kachelmann: Anklage sehr wahrscheinlich

+
Wie schwer wiegen die Vorwürfe gegen den TV-Wetterexperten Jörg Kachelmann?

Mannheim - Eine mögliche Anklage gegen den TV-Wetterexperten Jörg Kachelmann rückt näher. Die Vorwürfe scheinen schwerwiegend zu sein:

Lesen Sie dazu:

Kachelmann-Festnahme lange vorbereitet

Kachelmann bleibt in Haft - "Bin unschuldig!"

Der Sprecher der Mannheimer Staatsanwaltschaft, Andreas Grossmann, sagte dem “Mannheimer Morgen“ (Mittwoch): “Sobald die Verurteilungswahrscheinlichkeit bei 51 Prozent liegt, kommt es auch zur Anklage. Nach derzeitigem Stand, und nur nach diesem, liegt die Wahrscheinlichkeit im Fall Kachelmann deutlich höher.“

Kachelmann: Fotos aus der Haft

Kachelmann - die ersten Fotos aus der Haft

Kachelmann bleibt unterdessen weiter in Untersuchungshaft. Nach wie vor bestehe dringender Tatverdacht und Fluchtgefahr, sagte Grossmann dem Blatt. Es sei noch offen, wie lange der 51-Jährige im Gefängnis bleiben muss. Ein Haftprüfungstermin stehe noch nicht fest. Kachelmann sitzt wegen des Verdachts der Vergewaltigung seiner früheren Lebensgefährtin in Untersuchungshaft. Er bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.