Ex-Geliebte als "Kriminelle" bezeichnet

Kachelmann droht neue Anzeige

+
Jörg Kachelmann droht neuer Ärger. Er nannte seine Ex-Geliebte eine Kriminelle.

Schwetzingen - Nach erneuten drastischen Worten von Jörg Kachelmann gegen seine Ex-Geliebte könnte dem Wettermoderator eine weitere Anzeige drohen.

„Wir prüfen weitere Schritte“, sagte eine Anwältin der Kanzlei Zipper & Collegen aus Schwetzingen am Donnerstag der Nachrichtenagentur dapd. Die Kanzlei vertritt Claudia D., die am Mittwoch erfolgreich gegen die weitere Verbreitung von Kachelmanns Abrechnungs-Buch „Recht und Gerechtigkeit“ vor Gericht gezogen war.

Urteil im Fall Kachelmann: Die Stationen des Prozesses

Urteil im Fall Kachelmann: Die Stationen des Prozesses

In dem Buch nennen Kachelmann und seine Frau Miriam als Co-Autorin den vollen Namen der Frau. Am Donnerstag legte Kachelmann im Interview mit dem Radiosender SWR 1 nach und nannte Claudia D. „eine Kriminelle aus Schwetzingen“. Nach eigenen Angaben fürchtet er sich nicht vor weiteren Anzeigen: „Da gehe ich durch“, sagte er.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.