Kachelmann: Der Prozess und seine Hochzeit

+
Hat geheiratet: Jörg Kachelmann

Mannheim - Das Rästelraten um den Ring an Jörg Kachelmanns Finger ist gelöst, der wegen Vergewaltigung angeklagte Wettermoderator hat tatsächlich geheiratet. Währenddessen geht der Prozess weiter:

Lesen Sie dazu auch:

Jörg Kachelmann: Heimliche Hochzeit?

Ex-Geliebte bekam 50.000 Euro für Interview

Überlagert von Spekulationen über eine mögliche Hochzeit von Jörg Kachelmann ist am Dienstag der Prozess gegen den Wettermoderator weitergegangen. Wie die “Bild“-Zeitung am Dienstag berichtet, soll der wegen Vergewaltigung angeklagte Fernsehmoderator eine 25 Jahre alte Psychologiestudentin namens Miriam geheiratet haben. Kachelmanns Medienanwalt Ralf Höcker wollte den Bericht am Dienstag nicht bestätigen, dementierte ihn aber auch nicht.

Die Studentin hatte bereits im September unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor dem Landgericht Mannheim ausgesagt. Sie war dabei, als Kachelmann am 20. März 2010 am Frankfurter Flughafen verhaftet wurde. Bereits in der vergangenen Woche war über eine mögliche Heirat des 52-jährigen Schweizers spekuliert worden, weil er mit einem Ring an seiner linken Hand vor Gericht erschienen war. Er wollte sich jedoch auf Nachfrage der Richter nicht dazu äußern.

Kachelmanns Medienanwalt Ralf Höcker sagte zu den Berichten: “Das geht keinen etwas an und das will auch keiner mehr wissen. Weder mein Mandant noch die Öffentlichkeit brauchen weitere Schnüffelreportagen aus seinem angeblichen Privatleben.“

Kachelmann - erste Bilder nach der U-Haft

Um 13.34 spaziert Jörg Kachelmann durch den Haupteingang der Justizvollzugsanstalt Mannheim. © dpa
Nach 131 Tagen in Untersuchungshaft ist er wieder ein freier Mann. © dpa
Frisch rasiert und in hellem Shirt präsentiert er sich der Presse. © dpa
Die Haare trägt er etwas kürzer. © dpa
Am Morgen hatte das Oberlandesgericht Karlsruhe den Haftbefehl aufgehoben. © dpa
Die Begründung: Es bestehe kein dringender Tatverdacht mehr. © ap
Bevor er sich mit seinem Anwalt Reinhard Birkenstock vor die Mikrophone stellt, dreht er sich nochmal um... © ap
...und bedankt sich bei einem Angestellten der JVA. © ap
Kachelmann selbst äußert sich nicht, nur sein Anwalt gibt den Journalisten eine knappe Erklärung. © dpa
Der Wetterfrosch steht tapfer daneben... © dpa
...und hält sein Gesicht den Kameras entgegen. © dpa
Er versucht sogar ein Lächeln. © dpa
Birkenstock kündigt an, sich mit seinem Mandanten konzentriert auf die Hauptverhandlung vorzubereiten. © dpa
Er sehe dem Prozess zuversichtlich entgegen. © dpa
Kachelmann selbst scheint erleichtert, fast gelassen. © dpa
Er beobachtet, was um ihn herum geschieht. © ap
Und kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. © dpa
Endlich ist er wieder ein freier Mann. © ap
Doch die Nachdenklichkeit bleibt. © ap
Nachdem sein Anwalt mit der Presse gesprochen hat, wendet Kachelmann sich ab... © dpa
...und macht sich auf den Weg... © dpa
...vorbei an wartenden Journalisten, die stundenlang vor der JVA ausgeharrt hatten... © dpa
...zu dem Auto, das ihn wegbringen wird. © dpa
Immer noch wirkt der Wetterexperte entspannt. © dpa
Dann öffnet er die Tür des Wagens.... © ap
...steigt ein.... © dpa
...und lässt sich wegfahren. © dpa

Die Bild berichtet weiter, die 25-jährige Miriam hätte bis zu Kachelmanns Festnahme nichts von seinen anderen Geliebten gewußt. Ihre Familie wurde nicht über die Hochzeit informiert und habe Kachelmann nie persönlich kennengelernt.

Unterdessen wurde am Dienstag eine ehemalige Geliebte Kachelmanns nochmals als Zeugin vernommen. Die Frau hatte Aufsehen erregt, weil sie für ein Interview und Fotos in der Zeitschrift “Bunte“ 50 000 Euro bekommen hatte. Für die Vernehmung wurde zunächst die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Kachelmanns Anwalt Johann Schwenn beantragte jedoch, einen Teil der Befragung öffentlich zu führen, soweit der persönliche Lebensbereich nicht betroffen ist.

dpa

Das ist Kachelmanns neuer Anwalt: Johann Schwenn

Johann Schwenn ist Jörg Kachelmanns neuer Anwalt. Er ist schon mehrfach als Verteidiger in aufsehenerregenden Prozessen aufgetreten. © dpa
Schwenn verteidigte den entführten Multimillionär Jan Philipp Reemtsma als Nebenkläger gegen seinen Entführer. © dpa
Auch im Steuerprozess gegen Peter Graf war Johann Schwenn im Verteidigerteam. Der Revisionsspezialist vertrat auch Monika Böttcher, geschiedene Weimar. © dpa
Schwenn holt bei seinem ersten Auftritt im Kachelmann-Prozess kräftig aus und kritisiert die Medien. © dpa
Jörg Kachelmann und seine Verteidiger: Johann Schwenn und Andrea Combé. © dpa
Während des Prozesses. © dpa
Kachelmanns Anwälte. © dpa
Schwenn und Kachelmann vor Gericht. © dpa
Kachelmann verlässt sich auf Schwenn. © dpa
Die Verteidiger Schwenn und Combé. © dpa
Schwenn, Kachelmann und ein Justizbeamter. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.