Kachelmann kann sich jetzt frei bewegen

+
Jörg Kachelmann nach seiner Haftentlassung.

Mannheim - Nach der Aufhebung seines Haftbefehls darf sich Jörg Kachelmann frei bewegen. Vermutlich wird er dennoch zu seinem Prozess erscheinen, denn entkommen kann er der Strafverfolgung kaum.

Der Fernsehmoderator Jörg Kachelmann wird nach Einschätzung des Strafrechtlers Michael Rosenthal zu seinem Prozess wegen Vergewaltigung kommen. “Die Schweiz liefert zwar keine eigenen Staatsbürger aus, ich denke aber, dass Kachelmann zum Prozess erscheint“, sagte Rosenthal am Freitag der dpa. Der 52-jährige Schweizer Kachelmann kann sich nach Aufhebung des Haftbefehls durch das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe am Donnerstag frei bewegen und reisen, wohin er will.

Kachelmann - erste Bilder nach der U-Haft

Kachelmann - erste Bilder nach der U-Haft

Die Staatsanwaltschaft Mannheim wirft ihm vor, seine ehemalige Freundin vergewaltigt zu haben. Kachelmann, der die Vorwürfe bestreitet, war nach viereinhalb Monaten Untersuchungshaft auf freien Fuß gesetzt worden.

Lesen Sie auch:

Keine Extrawünsche für Kachelmann im Knast

Wettermoderator Jörg Kachelmann ist frei

Strafrechtler: Deutliches Signal zugunsten Kachelmanns

Sollte Kachelmann nicht nach Mannheim zur Hauptverhandlung kommen, könnte er im gesamten Schengenraum per Haftbefehl ausgeschrieben werden, sagte Rosenthal. Kachelmann könne sich in Europa dann praktisch nicht mehr frei bewegen. 25 europäische Staaten sind Mitglied des Schengener Abkommens. Eine Flucht nach Kanada oder in die USA sei ebenfalls nicht sinnvoll, da mit beiden Ländern ein Auslieferungsabkommen bestehe. “Ich glaube, Kachelmann weiß, dass er da durch muss“, sagte Rosenthal. Der Prozess gegen Kachelmann findet unabhängig von der OLG- Entscheidung statt. Offen ist allerdings, ob es beim 6. September für den Beginn der Hauptverhandlung bleibt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.