Kachelmann bei Vernehmung in der Schweiz

+
Kachelmann erscheint zur Zeugenvernehmung in der Schweiz (Archivbild).

Zürich - Im Prozess gegen Wettermoderator Jörg Kachelmann sind sowohl der Angeklagte als auch eine weitere Zeugin am Dienstag vor der Staatsanwaltschaft in Zürich erschienen.

Das berichteten Schweizer Medien. Anwalt Valentin Landmann, der eine Ex-Freundin von Kachelmann vertritt, sagte der Online-Ausgabe der Zeitung “20 Minuten“, es herrsche “eine ruhige Atmosphäre und geht sehr gesittet zu und her“. Über den Inhalt der Gespräche machte er keine Angaben. Am Morgen waren Vertreter des Mannheimer Landgerichts in die Schweiz gereist.

Die Vernehmung findet bei der Staatsanwaltschaft Zürich statt, deren Gebäude von der Polizei bewacht wurde. Nach einem Bericht des Magazins “Focus“ ist die Frau eine neue Belastungszeugin. Sie sei eine Ex-Geliebte Kachelmanns und habe sich geweigert, vor einem deutschen Gericht auszusagen. Die Mannheimer stellten daraufhin ein Rechtshilfeersuchen. Ursprünglich sollte am Dienstag der Prozess gegen Kachelmann, der selbst Schweizer ist, in Mannheim fortgesetzt werden.

 Das Landgericht hatte den Termin aber kurzfristig aufgehoben. Die deutschen Juristen dürfen die Frau nicht direkt befragen, sondern nur über einen Schweizer Staatsanwalt. Kachelmann steht seit September wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung vor Gericht. Seine Ex-Freundin hatte ihn angezeigt. Der 52-Jährige bestreitet die Vorwürfe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.