Doppelgänger-Alarm

Nanu? Dieses Kälbchen sieht aus wie ein berühmter Star

Das kommt auch nicht alle Tage vor: Ein Kälbchen aus Texas sieht einem sehr berühmten Musiker zum Verwechseln ähnlich. Erraten Sie welchem?

Kerrville - Ein kleines Kälbchen aus Texas sieht aus wie der Bassist der Rockgruppe Kiss, Gene Simmons ("I Was Made for Lovin’ You"). Kalb Genie ist der neue Liebling der US-Medien.

Gene Simmons (l.) und sein tierischer Doppelgänger, das Kälbchen Genie aus Kerrville (Texas, USA).

Besonders wenn das Tier die Zunge herausstreckt, gibt es eine auffällige Ähnlichkeit zu dem Musiker, der seit den 70ern wie seine Bandkollegen mit schwarz-weiß geschminktem Gesicht auftritt.

"Genie" war am Freitag in der Nähe von San Antonio zur Welt gekommen. Heather Taccetta, die mit ihrer Familie auf der Ranch lebt, sagte dem Sender ABC, das Kalb gehöre ihrer Oma. Dem 67-jährigen Simmons zu Ehren habe es den Namen erhalten. "Genie" sei jetzt ein Familienmaskottchen und werde auf keinen Fall geschlachtet.

Lust auf mehr Verwechslungen? Diese Teekanne soll aussehen wie Adolf Hitler. Um die Ähnlichkeit entspann sich damals eine hitzige Diskussion. Ebenso um dieses Haus, das eine gewisse Ähnlichkeit hat mit dem Diktator.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.