Kalkbrenner-Brüder brechen Charts-Rekord

+
DJ Paul Kalkbrenner

Berlin - Das Berliner Brüderpaar Paul und Fritz Kalkbrenner hat einen neuen Hitparadenrekord aufgestellt. Warum DJ Ötzi jetzt sauer sein dürfte und ob George Michael sich fürchten muss:

Insgesamt 108 Mal war der Song „Sky And Sand“ in den wöchentlichen Top 100 der Single-Charts platziert. Er stammt aus dem Musikfilm „Berlin Calling“, in dem Paul Kalkbrenner die Hauptrolle spielt. Damit lösten die Brüder die bisherigen Rekordhalter DJ Ötzi und Nik P. ab, die es mit ihrem Partysong „Ein Stern (... der deinen Namen trägt)“ 107 Mal in die Charts schafften. Unheilig belegt mit dem Lied „Geboren um zu leben“ und 105 wöchentlichen Chart-Nennungen Rang drei in der Bestenliste, die alle Single-Platzierungen seit 1977 berücksichtigt, wie das Marktforschungsunternehmen Media Control am Freitag mitteilte.

Um Weihnachten herum könnte der Rekord jedoch wackeln: Die Gruppe Wham! war mit ihrem Klassiker „Last Christmas“ bereits 99 Mal in den Top 100 vertreten - und schafft es fast jedes Jahr in den Wochen vor dem Fest wieder aufs Neue in die Charts.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.