Kalkofe vermisst mittelgute TV-Sendungen

+
Oliver Kalkofe wünscht sich mehr mittgelgute TV-Sendungen.

Berlin - Zwischen TV-Trash und Elitär-Sendungen: Fernsehkritiker Oliver Kalkofe sieht eine klaffende Lücke bei TV-Sendungen für eine „anspruchsvolle Mitte“.

Fernsehkritiker Oliver Kalkofe sieht eine klaffende Lücke bei TV-Sendungen für eine „anspruchsvolle Mitte“. „Die Schere zwischen 'Schrott' und 'Sehr gut', den Formaten für ein elitäres, kleines Publikum und dem Einheitsbrei für die Massen, wird immer größer“, sagte der 47-Jährige dem „Tagesspiegel“ (Freitagausgabe). In der anspruchsvollen Mitte werde kaum noch Publikum eingefangen.

Zwar sei das Nachmittagsprogramm im Privatfernsehen noch immer „das schlimmste Übel“, aber auch bei den öffentlich-rechtlichen Sendern gebe es keine intelligenten Alternativen. Auf dem Privatsender Tele 5 nimmt Kalkofen ab Freitag wöchentlich um 20.00 Uhr in der TV-Show „Kalkofes Mattscheibe“ wieder absurde Sendungen in die Mangel.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.