Kapitän Jack Sparrow meutert in Schule

+
Nicht nur Kinder lieben ihn für seine Paraderolle des Kapitän Jack Sparrow: Schauspieler Johnny Depp.

London - Johnny Depp hat der kleinen Beatrice (9) einen Herzenswunsch erfüllt und sie in ihrer Schule besucht. Dabei trug er ein Piratenkostüm und sang mit den Kindern Lieder.

Hollywood-Star Johnny Depp hat den Wunsch eines jungen Fans erfüllt und im Piratenkostüm eine Schule in London besucht. Depp reagierte damit auf den Brief der neunjährigen Beatrice, die Kapitän Jack Sparrow, wie Depp in der “Fluch der Karibik“-Reihe heißt, um Hilfe bei einer Meuterei gegen die Lehrer ihrer Schule bat.

Die Top-Liste der "Sexiest Men Alive 2009"

Die Top-Liste der „Sexiest Men Alive 2009“

Die Schule in Greenwich erklärte am Freitag, Depp und vier Schauspielkollegen hätten während des Besuchs am Mittwoch Piratenlieder für die Kinder gesungen und getanzt.

Der 47-jährige Depp, selbst Vater von zwei Kindern, dreht derzeit ganz in der Nähe einen weiteren Teil von “Fluch der Karibik“. Schuldirektor Jo Graham erklärte, die Kinder seien begeistert gewesen und hätten Pläne für eine Meuterei fallengelassen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.