Opernball-Begleitungen

Lugner angelt sich "Zicke" und "wilde Schwarze"

+
Er kennt sie nicht, nennt sie eine Zicke, aber wegen des zu erwartenden Presserummels freut sich Richard Lugner trotzdem über seine diesjährige Opernball-Begleitung Kim Kardashian.

Wien - Ob das gut ausgeht? Richard Lugner hat sich für viel Geld eine Frau als Begleiterin für den Wiener Opernball eingekauft, die genauso gerne im Blitzlicht steht wie er.

Da haben sich zwei Selbstdarsteller gefunden: Kim Kardashian, deren Familie eine eigene US-Reality-TV-Serie bestreitet, ist der diesjährige Gast des 81-jährigen Unternehmers beim Wiener Opernball. Wie tief er für die Verlobte von Rapper Kanye West in die Tasche greifen musste, wollte Lugner nicht sagen: Kardashian sei „ja keine Prostituierte, dass man das Geld verlautet, was sie kriegt.“

Die 33-Jährige war als ehemals beste Freundin von It-Girl Paris Hilton und später mit einem privaten Sex-Video, das an die Öffentlichkeit gelangte, zu eher zweifelhaftem Ruhm gekommen. Lugner ist das offensichtlich egal: Wie in praktisch allen bisherigen Fällen kenne er Kardashian noch überhaupt nicht, sagte er. Der Bauunternehmer engagiert seit Jahren einen prominenten Gast als seine Begleitung beim Opernball. Zu seinen Gästen zählten schon Hollywood-Diven aber auch Paris Hilton, Dieter Bohlen und Berlusconis Skandal-Nachtclubtänzerin Karima al-Mahrough alias Ruby Rubacuore.

Opernball: Diese Stars waren schon "Mörtel" Lugners Gäste

Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Sie hätte 1991 die Promi-Gästeliste eröffnen sollen, doch wegen des Irakkriegs blieb Gina Lollobrigida daheim © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Sänger, Schauspieler und Kämpfer für Menschenrechte: Harry Belafonte besuchte 1992 den Wiener Opernball © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
"Denver"-Biest Joan Collins nahm 1993 die "Mörtels" Einladung an © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Die Ex-Frau des US-Baulöwen Donald Trump, Ivana, sagte dem österreichischen Baulöwen 1994 zu © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
1995 ehrte die italienische Film-Diva Sophia Loren den Opernball mit ihrer Anwesenheit  © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Die exzentrische Sängerin Grace Jones war 1996 zu Gast © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Adel verpflichtet zum Besuch bei der traditionellen Tanz-Veranstaltung: Sarah Ferguson war 1997 an Lugners Seite © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Ex-Sexbombe Raquel Welch war 1998 Lugners Ehrengast © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Hollywood lässt 1999 in Person von Faye Dunaway grüßen © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Jacqueline Bisset war auf dem Millenniums-Ball der Hingucker, ... © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
... Nadja abd el Farrag fand der Bau-Magnat mit der Vorliebe für schöne Frauen im selben Jahr auch einladenswert © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Der Ex-"Engel für Charlie", Farrah Fawcett, wagte 2001 einen Walzer mit dem heute 80-Jährigen © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
2002 freute sich Lugner auf die italienische Leinwand-Legende Claudia Cardinale © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Sexbombe Pamela Anderson stand 2003 auf der Gästeliste © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Schauspielerin Andie MacDowell hörte 2004 auf den Ruf des Österreichers © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Ex-"Spice Girl" Geri Halliwell ließ sich 2005 blicken © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
2006 Das nächste optische Highlight: Carmen Electra (rechts) Seite an Seite mit dem Millionär und dessen damaliger Frau "Mausi" © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
It-Girl Paris Hilton fand den Opernball 2007 "hot"  © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Sexy Dita von Teese sorgte 2008 für erhöhten Puls bei dem Österreicher © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Ex-"Desperate Housewive" Nicollette Sheridan brachte Lugner 2009 nicht zum Verzweifeln  © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Ein Mann darf es 2010 sein: Dieter Bohlen walzerte mit Dauerfreundin Fatma Carina Walz © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
"Dallas"-Ekel Larry Hagman und die Skandal-Affäre von Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi, Ruby Rubacuori, waren 2011 ein seltsames Gästepaar Lugners © dpa
Opernball: Diese Stars waren schon Lugners Gäste
Vom Dschungelcamp auf den Opernball: Brigitte Nielsen sagte 2012 zu © dpa

Die Bekanntgabe der Begleitung habe er vorgezogen, da die Vorbereitungen für die Übernachtung von Kardashian und ihres nicht ganz kleinen Gefolges in der Wiener Hotel-Szene schon Aufsehen ausgelöst hätten. „Sie hat eine Menge Zicken und Wünsche“, sagte Lugner über den US-Star. Viel Zeit bringt der nämlich nicht mit. Die Expertin in Sachen Selbstvermarktung wolle das vertragliche Pflichtprogramm - Pressekonferenz, Autogrammstunde in seinem Wiener Einkaufszentrum, Opernball-Besuch - alles an einem Tag erledigt wissen.

Dschungel-Larissa: Konkurrenz für Kim Kardashian?

Ebenfalls an der Seite des Greises, der stets die Aufmerksamkeit

Seine zweite Begleiterin, die Miss World 2011, Ivian Sarcos, nennt der 81-Jährige eine "wilde Schwarze".

der Öffentlichkeit sucht: die Miss World 2011, Ivian Sarcos aus Venezuela. Die 24-Jährige nannte er flapsig (man könnte auch sagen: ziemlich rassistisch) eine „wilde Schwarze“. Der Lebenslauf der preisgekrönten Schönheit spricht eine andere Sprache: Mit acht Jahren Vollwaise, als eines von zwölf Geschwistern im Kloster aufgewachsen, Diplomatie-Studentin.

Zum unfallfreien Charmeur schafft es Lugner in diesem Leben wohl nicht mehr. So machen ihm die angeblichen Gewichtsprobleme von Kardashian nach der Geburt ihres ersten Kindes im Juni 2013 gewisse Sorgen. „Ich hoffe, bis zum Opernball hat sie wieder eine Model-Figur.“

Wegen seiner übersichtlichen Englisch-Kenntnisse falle ihm die Unterhaltung mit den internationalen Gästen nicht leicht, räumte Lugner ein. „Die Venezuelanerin ist wieder in Französisch sehr gut“. „Der Sprache“, fügte Lugner hinzu. Witzig.

Dschungel-Larissa ist "zu teuer"

Vielleicht gibt es in dem Jahr aber noch eine dritte Frau an Lugners Seite. Es habe Verhandlungen mit „Dschungelcamp“-Frontfrau Larissa Marolt  gegeben, aber inzwischen sei sie ihm zu teuer, ließ der 81-Jährige durchblicken. So blieb es bei der allgemeinen Zielvorgabe: „Sehr jung und blond“, soll sie sein.

„Wir haben einen Volltreffer gelandet“, sagte Lugner am Montag vor Reportern und Kamerateams in Wien. Die Auswahl sei auch eine Reaktion auf die vergleichsweise geringe Resonanz auf seinen Star-Gast im vergangenen Jahr, Oscar-Preisträgerin Mira Sorvino. „Da war ich nicht ganz zufrieden“, so der 81-Jährige. Der Andrang bei der Autogrammstunde in der "Lugner-City" ist für ihn Gradmesser für den Erfolg des PR-Gags auf dem Opernball.

Bilder vom Wiener Opernball 2013

Bilder vom Wiener Opernball 2013

Aus dem Kreis seiner einstigen Lebensgefährtinnen mit den Tiernamen „Bambi“, „Katzi“, „Mausi“, „Kolibri“ werde wohl niemand in seine Loge mitkommen. „Ich bin seit kurzem unbeweibt. Das wird sich wieder ändern, ob vor oder nach dem Opernball, kann ich noch nicht sagen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.